GRÜNE Jugend trifft Bürgermeisterkandidatin Marina Lehmann

GRÜNE Jugend: Guten Tag, Marina. Schön, dass es heute geklappt hat.

Marina Lehmann: Hi Paul, klar immer doch! Ich freue mich!

GRÜNE Jugend: Am 1.11.2020 ist Bürgermeister-Wahl in Rodenbach. So möchte ich dir als Erstwähler ein paar Fragen stellen. Bevor wir zu deiner Politik kommen, würde ich gerne erstmal wissen, wer hinter den Plakaten steckt, die man überall in den Straßen von Rodenbach sieht, denn die Persönlichkeit und Interessen der Kandidatinnen und Kandidaten kommt meistens im Wahlkampf ein wenig zu kurz. Kannst du dich also bitte als erstes einmal vorstellen? Was sind deine persönlichen Interessen?

Marina Lehmann: Natürlich! Mein Name ist Marina Lehmann. Ich bin 30 Jahre alt und wohne in Oberrodenbach. Meine Interessen sind neben der Politik, meine Großfamilie, Religion, Philosophie, Recht und auch Sport. Ansonsten bin ich ein offener menschlicher Typ, der gerne und viel unter Menschen ist.

GRÜNE Jugend: Was ist Rodenbach für dich? Warum kandidierst du hier in Rodenbach als Bürgermeisterin und nicht irgendwo anders? Was gefällt dir besonders gut an Rodenbach?

Marina Lehmann: Rodenbach ist mein Lebensmittelpunkt. Meine Heimat. Mein Zuhause. Meine Familie ist hier. Es war wunderschön, hier aufzuwachsen und genauso schön ist es, meine jungen Geschwister hier aufwachsen zu sehen. Auch ich möchte hier sesshaft werden und meine Kinder später hier großziehen.

Ich kandidiere in unserem Rodenbach, weil ich die politischen Zustände nicht mehr ertrage. Woanders zu kandidieren kam für mich nicht in Frage. Hier bei uns kenne ich die politische Landschaft, kenne alle Beteiligten. Ich saß bereits über Jahre hinweg in der Gemeindevertretung und im Bauausschuss. Ich weiß, wie und was in der Rodenbacher Politik läuft.

GRÜNE Jugend: Und gibt es irgendetwas an Rodenbach, was dir nicht gefällt und du ändern möchtest?

Marina Lehmann: Es gibt viel Gutes. Aber auch einiges Negatives. Wir brauchen Veränderung, denn Rodenbach ist im Standby-Modus. Und das seit Jahrzehnten. Die Wähler*innen müssen dieses Mal mehr ganz genau hinschauen und überlegen, wie es mit Rodenbach in den nächsten 6 Jahren weitergehen soll. Wir können es nicht zulassen, dass junge Familien wegziehen. Rodenbach ist im Vergleich mit unseren Nachbarkommunen das Schlusslicht. Das kann doch nicht wahr sein. Oberrodenbach ist von der Welt abgeschieden, die Infrastruktur ist über aller Maßen schlecht und Politik wird nicht für die Bürger*innen gemacht. Wir werden nicht ernst genommen und fungieren nur als Spielball. Demokratie gibt es ebenso keine. Das kann doch nicht wahr sein.

GRÜNE Jugend: Wieso sollte man dich – besonders als Erstwähler – wählen?

Marina Lehmann: Weil ich die einzige war, die den Mut aufbrachte, gegen unseren jetzigen Bürgermeister anzutreten. Weil ich stark bin, aber vor allem menschlich, und Politik mit vielen Höhen und Tiefen seit 10 Jahren in unserem Ort mache. Politik ist meine Leidenschaft. Man sollte mich aber auch wählen, weil ich trotz meines jungen Alters dennoch sehr erfahren und kompetent bin. Aufgrund meines Jurastudiums beherrsche ich das Verwaltungsrecht im Schlaf.

Wählt mich vor allem aber, weil Rodenbach eine Veränderung braucht – mehr denn je. Bitte lasst das zu! Schaut genau hin! Geht wählen!

Wer am 01.11.2020 verhindert ist, kann die Briefwahl nutzen. Das ist super unkompliziert, habe ich auch schon etliche Male gemacht. Fragt hierfür am besten eure Eltern.

GRÜNE Jugend: Wie kann man dich bei Fragen erreichen?

Marina Lehmann: Du findest mich auf Facebook unter Marina Lehmann – Ihre Bürgermeisterkandidatin oder Instagram: marina__lehmann.

Gerne kannst Du auch jederzeit anrufen oder mich per SMS/WhatsApp kontaktieren unter: 0162/1867244.

GRÜNE Jugend: Vielen Dank für das spannende Interview.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel